Weserstübchen Holzminden
Historie

Im Jahr 1953 wurde das Gebäude des Weserstübchens erbaut und von der Familie Schlüter aus Holzminden als Gaststätte betrieben.

Bereits in den 50er Jahren wurde das Weserstübchen für die Bewohner Holzmindens zum gemütlichen Stammlokal und für viele Gäste aus der weiteren Umgebung zum beliebten Ausflugsziel.

Auch die Studenten der früheren Bauschule (heute HAWK) verbrachten im Weserstübchen manche angenehme Stunde und genossen die Ablenkung von ihren studentischen Pflichten.

Beliebt war auch damals schon der Biergarten mit seinen vielen Obstbäumen, die leider in den folgenden Jahren aufgrund einer Vergrößerung weichen mussten.

Im Jahr 1985 wurde das Weserstübchen von Petra und Renato Angaran, den heutigen Besitzern übernommen.

Nach einigen Renovierungen wurde das Weserstübchen 1995 um zwei Stockwerke erweitert und bot danach der Familie ein neues Zuhause.

In den Monaten, in denen die Weser ihr Hochwasser führt, blieb auch das Weserstübchen nicht verschont. Fast jedes Jahr trat die Weser über ihr Ufer, so dass das Weserstübchen vom Weserkai aus oft nicht mehr zugänglich war. Vielen Anwohnern ist auch noch der Höhepunkt im Jahre 1996 in Erinnerung, als das Weserstübchen dreimal nacheinander unter Wasser stand, mit einem Höchststand von 80 cm in der gesamten Gaststätte.

Im Jahr 2000 wurde endlich die Weserwehranlage fertig gestellt, die uns hoffen lässt, dass zwar viele unser Gäste, aber nicht die Weser so schnell wieder zu Besuch kommt.

Mittlerweile wird uns von vielen unserer Gäste eindrucksvoll bestätigt, wie gut nach der Neugestaltung im Jahre 2005 die Synthese aus gemütlicher Kneipen- und Biergartenatmosphäre und einem anspruchsvollem Restaurantbetrieb gelungen ist.